vom 02.03.2017

Sportausstattung für alle Rettungswachen

Die Arbeit im Einsatzdienst ist körperlich besonders herausfordernd. Dem DRK Rettungsdienst Mittelhessen ist daher sehr daran gelegen, die Gesunderhaltung der eigenen Mitarbeiter/innen zu unterstützen. Für die kontinuierliche Entwicklung und Umsetzung von Ideen zur Gesundheitsförderung hat sich aus Mitarbeiter/innen aller Unternehmensbereiche der Qualitätszirkel Gesundheit gebildet, der auch schon verschiedene Maßnahmen auf den Weg gebracht hat. Das neue Projekt dieses Zirkels ist eine Standard-Sportausstattung für die Rettungswachen.

„Die Leistungsfähigkeit im Dienst hängt entscheidend von der Fitness und Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ab. Dieser Erkenntnis folgen auch Taten der verantwortlichen Dienstleister im Rettungswesen“, sagte Landrätin Anita Schneider. „Der DRK Rettungsdienst Mittelhessen setzt in dieser Hinsicht deutliche Zeichen. Die Sporttrolleys sind hierbei ein innovativer Bestandteil einer umfassenden Gesundheitsfürsorge im DRK Rettungsdienst Mittelhessen. Das freut mich und ich wünsche allen viel Spaß beim Training.“

Alle Rettungswachen-Standorte in den Landkreisen Marburg-Biedenkopf und Gießen  werden nun unter anderem mit einem Hantelset, einer Faszienrolle, Gymnastikball und –band, einem Luftpad, einem Schlingentrainer und einem Ordner mit Übungsanleitungen ausgestattet. Der Wunsch nach einer solchen Ausstattung kam aus der Mitarbeiterschaft. Die Planung hat einige Zeit in Anspruch genommen. Lange wurde recherchiert, welche Sportutensilien sich am besten eignen. Besonderes Augenmerk lag dabei auf der Durchführbarkeit der Übungen auf der Wache und die leichte Umsetzbarkeit für die Mitarbeiter/innen. Dafür sind sowohl bebilderte Anleitungen als auch DVDs mit Erklärvideos vorhanden, die die richtige Durchführung von Übungen gewährleisten sollen. Aus den Rechercheergebnissen wurde ein Konzept erstellt, auf dessen Grundlage alle Wachen ausgestattet werden.

„Als verantwortliche Rettungsdienstträger hat der Landkreis Marburg-Biedenkopf natürlich ein großes Interesse daran, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rettungsdienst auch körperlich fit und leistungsfähig sind“, sagte Landrätin Kirsten Fründt. Sie weiß, dass die Arbeit im Rettungsdienst physisch sehr fordernd ist. Daher sei neben der hohen fachlichen Qualifikation auch sportliches Training sehr wichtig. „Sport und Fitness helfen dabei, dem Stress im Rettungsdienst wirksam zu begegnen. Das kommt im Ergebnis allen Menschen im Kreis zugute“, so Landrätin Fründt.

Für die Lagerung der Sportutensilien erhalten alle Wachen zudem Sporttrolleys, die mit Rollen einfach innerhalb der Rettungswache bewegt und damit flexibel eingesetzt werden können.

Mit dem Konzept und der langen Planung ist eine Standardisierung der Ausstattung erfolgt. Dadurch erleichtert sich eine Neubeschaffung, sollten einzelne Teile der Ausstattung erneuert werden müssen. „Wir freuen uns, dass wir unseren Mitarbeiter/innen mit der Sportausstattung ein weiteres Angebot im Bereich Gesundheit schaffen und damit auch dem Wunsch der Kolleg/innen entsprechen konnten“, erklärte Markus Müller, Geschäftsführer des DRK Rettungsdienst Mittelhessen.


zurück